Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Willkommen auf forum.metallicafan.de – die deutsche METALLICA-Community!
Das Forum war Teil der Community von METALLICAfan.de, Deutschlands meistbesuchtester METALLICA-Fansite.
METALLICAfan.de hat nach über 11 Jahren Ende 2010 die Seiten geschlossen. Dieses Forum bleibt weiterhin erhalten. Wir freuen uns auf viele spannende Diskussionen rund um METALLICA, Metal, u.v.m.!
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 65 Antworten
und wurde 3.302 mal aufgerufen
 Von "Kill 'Em All" bis "Through The Never"
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

11.01.2011 23:40
Death Magnetic antworten

Diskussion über das Album


HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

11.01.2011 23:54
#2 RE: Death Magnetic antworten

Nach 2 1/4 Jahren Abstand:

Eine 10/10 ist für mich Master of Puppets (Song)

Life: Wow, immer noch der absolute Wahnsinn der Song. Dass die Jungs ihre 25jähriges Jubiläum hinter sich haben und schon einige Tage alt sind merkt man nicht. Grandios! (9/10)
Line: Ist sicherlich nichts wahnsinniges Neues, was der Song zu bieten hat. Mir gefällt er aber, der Verse groovt ordentlich. Der gesammte Mittelteil (Soli, ruhiger Teil) passt sehr gut. (8/10)
BBS: Konnte mit dem Song erst nichts anfangen, aber live hat er seine Qualitäten! Würde man hier nicht auch so extremes Clipping hören, wäre er vermutlich auch auf dem Album besser. (7/10)
Day: Damals dachte ich noch, er könnte mit Fade, Sanitarium und One mithalten. Das kann er dann doch nicht, obwohl er dennoch nicht schlecht ist (6/10)
Nightmare: Mit dem Song konnte ich früher nichts anfangen und heute auch nicht. Er klingt mir zu sehr nach St Anger und ist deutlich zu lang, bzw. wenig interessantes (2/10)
Cynaide: Auch der Track ist nicht wirklich gut, hat aber dennoch - gerade live - seinen Charme. (6/10)
U3: Sorry, Reinfall. Da kommt kein Feeling auf, obwohl es besser als "Unnamed Feeling" von STA ist. (2/10)
Judas: Das Intro klingt zwar zu zusammengewürfelt, dafür ist der Chorus eine Wucht! (6/10)
S&R: Sie können noch Instrumentals. Man kann zwar alle vier (Ktulu, Orion, 2L2D, S&R) nicht wirklich vergleichen und Orion mag sicherlich besser sein. Dennoch gefällt mir das Teil hier richtig gut. Ich bin auch dafür, dass sie bei einem Live-Konzert generell immer eins der vier spielten sollten. Klasse! (8/10)
Apo: Hmm, hier wurde versucht einen auf Slayer zu machen. Netter Versuch, aber da hätten die Jungs das noch etwas besser ausarbeiten müssen. Der Refrain passt nämlich gar nicht zu dem Rest. (4/10)

Als Mittelwert gibt es 5,8. Gefühlt würde ich eine 7,5 geben. Wenn man den Backkatalog anguckt, hat Metallica mit den ersten vier Alben natürlich etwas, was sie nie wieder erreichen können. Aber sie haben versucht, ein wirklich gutes Album zu machen. Sie haben es geschafft!


panteraxxl Offline

Inhuman Dunkelthron Miesepeter


Beiträge: 9.749

12.01.2011 08:15
#3 RE: Death Magnetic antworten

im alten stile setze ich mal ein paar contrae:

Zitat
Life: Wow, immer noch der absolute Wahnsinn der Song. Dass die Jungs ihre 25jähriges Jubiläum hinter sich haben und schon einige Tage alt sind merkt man nicht. Grandios! (9/10)


interessant... die power find ich zwar auch okay, den song aber über die gesamte strecke einfach zu undynamisch. schwer, sich auf punkte festzulegen, aber ist ein durchschnittsding für mich. (7/10)

Zitat
Line: Ist sicherlich nichts wahnsinniges Neues, was der Song zu bieten hat. Mir gefällt er aber, der Verse groovt ordentlich. Der gesammte Mittelteil (Soli, ruhiger Teil) passt sehr gut. (8/10)


das intro ist zwar altware (wer kennt noch die beiden "New Songs"?), aber inzwischen stört mich das nicht mehr. für mich stärker, als der opener. (8/10)

Zitat
BBS: Konnte mit dem Song erst nichts anfangen, aber live hat er seine Qualitäten! Würde man hier nicht auch so extremes Clipping hören, wäre er vermutlich auch auf dem Album besser. (7/10)


Live bekommen sie leider nie den Groove so hin, dass ich überzeugt bin. Auf dem Album empfinde ich den Song zwar irgendwie als Füllsong, wie es meistens so easy-Groove-Nummern sind, aber dafür auf allerhöchstem Niveau. 8-9/10

Zitat
Day: Damals dachte ich noch, er könnte mit Fade, Sanitarium und One mithalten. Das kann er dann doch nicht, obwohl er dennoch nicht schlecht ist (6/10)


Das Intro ist viiiiel zu lang. Ich hab kein Problem mit langen Songs, aber wenn man wiederholt, ohne etwas auszusagen (dynamisch oder artikulatorisch), dann ist das nur Blabla. Und nach Blabla klingt für mich der gesamte Song schon vom ersten Hören an. Klar, es gibt coole Stellen, ein bißchen hab ich mich mit dem Song auch versöhnt. Aber das ist ne Nummer, die man hätte lieber in der Schublade lassen können.. so als Anzünder für n Kamin....(1/10)

Zitat
Nightmare: Mit dem Song konnte ich früher nichts anfangen und heute auch nicht. Er klingt mir zu sehr nach St Anger und ist deutlich zu lang, bzw. wenig interessantes (2/10)


Ich habe weder gegen den St. Anger Sound, noch gegen den Spirit etwas. Auf St. Anger sind einfach nur die Songs nicht entwickelt, sondern einfallslose Copy&Paste-Nummern. Mit diesem Song (weiß jemand von wann er stammt?) haben sie IMHO ihr zeitgenössisches Meisterwerk abgeliefert und bekommen dafür von mir eine 1+. Leider zu schwer für die Bühne. Die Demo ist btw auch sehr hörenswert. N bissel lahmes Tempo hatten sie da noch, aber es sind sauviele gute bzw andere Dinge als auf dem Album, die auch was für sich haben. (11 von 10!)

Zitat
Cynaide: Auch der Track ist nicht wirklich gut, hat aber dennoch - gerade live - seinen Charme. (6/10)


kürzlich hörte ich ne Live-Aufzeichnung, die bei mir doch tatsächlich etwas auslöste. Dafür ein Bonuspunkt. Aber ansonsten finde ich den Song..... naja schrecklich ist anders. Aber er würde eigentlich auf die St. Anger passen. -> n paar coole Ideen, aber n coolen Song müsste man erstmal daraus machen. (2-3/10)

Zitat
U3: Sorry, Reinfall. Da kommt kein Feeling auf, obwohl es besser als "Unnamed Feeling" von STA ist. (2/10)


What? das Ding strotz vor Feeling - die Tragik im ganzen Intro - Wahnsinn... Beim Gesangseinstieg wirkts einfach nur "gut erzählt". (8/10)

Zitat
Judas: Das Intro klingt zwar zu zusammengewürfelt, dafür ist der Chorus eine Wucht! (6/10)


Bevor mir die Bedeutung von Nightmare klar wurde, ist mir Judas besonders hängen geblieben und führte lange Zeit das Ranking. Es ist nett. Aber eigentlich auch nur n stinknormaler auf-die-Fresse-Rocker. Besonders cool ja, aber eigentlich jetzt nix besonders spekatkuläres (analytisch gesehen - was mir zwar eigentlich egal ist, aber irgendwie muss man das ja auch mal bedenken in einer rein subjektiven bewertungswelt) - und 2-3 spezielle Akkorde sind nun auch nicht gerade die Offenbarung, zumal sie kein Teil einer Progression (harmonischen Entwicklung) sind, sondern einfach nur funktionslos hineingespielt, weil sie als krummes Ding irgendwie gut klingen. Ist aber jetzt keine Kritik. Nur eine ausführliche Erklärung, warum ich Nightmare einfach besser finde. Da passiert einfach mehr! (10/10)

Zitat
S&R: Sie können noch Instrumentals. Man kann zwar alle vier (Ktulu, Orion, 2L2D, S&R) nicht wirklich vergleichen und Orion mag sicherlich besser sein. Dennoch gefällt mir das Teil hier richtig gut. Ich bin auch dafür, dass sie bei einem Live-Konzert generell immer eins der vier spielten sollten. Klasse! (8/10)


Das große epische Kunstwerk ist hier nicht gelungen. Es hört sich mehr nach Jam-Session an. Aber genau das ist der große unterschied zu den bisherigen Instrumental-Songs. Ist jetzt halt die Frage, worauf der Einzelne steht. Kenne Leute, denen dieser Song dadurch total Ladde ist, andere stehen halt drauf. von mir gibts 9/10

Zitat
Apo: Hmm, hier wurde versucht einen auf Slayer zu machen. Netter Versuch, aber da hätten die Jungs das noch etwas besser ausarbeiten müssen. Der Refrain passt nämlich gar nicht zu dem Rest. (4/10)


Ich finde den Song gar nicht so schlecht. Dass er auf Slayer klingen soll, bestreite ich. Ich glaube, das ergab sich. Wenn man sich das Demo anhört, kommt man nicht wirklich zwingend auf Slayer, das ist irgendwie durch die Produktion erst so richtig hinzugekommen. Ist das Tempo auch noch geändert worden? habs jetzt nicht geprüft, glaube aber, dass es aufm album schneller ist.
So oder so finde ich jedoch, dass die nicht-slayer-teile auf jeden Fall ihre Berechtigung haben. Und eigentlich muss man, wenn man diesen Song schlecht bewertet, die meisten Songs von Kill em All und Ride the Lightning ebenfalls wegen Einfallslosigkeit ebenfalls schlecht bewerten. Besonders die Kill em All kann ich mir aufgrund der ewig langweiligen Wiederholungen echt nicht mehr anhören - bzw nur ausgewählte Songs... auf der Ride hat sich das noch fortgesetzt, wurde aber immer weniger. Puppets hat nur 2-3 Songs mit Längen.. und dann war bis St. Anger fast alles gut. ;-)
naja... für Apo geb ich 4-5/10.


Wenn ich mir jetzt so den Durschnitt anschaue, kommt das gefährlich nah an alte Klassiker an. Aber die alten Klassiker sind für mich auch kein Heiligtum, der nie erreicht werden wird. Ich würde sogar so weit gehen zu sagen, dass Death Magnetic das gewünschte Nivea von früher mitstinken kann.
Einziger Wehmutstropfen ist, dass Kirk und Lars ihre Jobs noch etwas spannender hätten gestalten können. Dies, sowie die beiden schwachen Songs wären für mich dann aber auch die einzigen Einschränkung, dieses Album nicht in die Reihe der Metallica-Meilensteine zu setzen.

Child of the Wicked Offline

Resident Mädchenschwarm of Death


Beiträge: 7.383

12.01.2011 18:04
#4 RE: Death Magnetic antworten

Zitat von HeTill
Nach 2 1/4 Jahren Abstand:

Eine 10/10 ist für mich Master of Puppets (Song)


Eine 10/10 ist für mich schlicht ein geiler Song, der auch nach dem aberhundertstzen Mal hören noch Spaß macht.

Zitat

Life: Wow, immer noch der absolute Wahnsinn der Song. Dass die Jungs ihre 25jähriges Jubiläum hinter sich haben und schon einige Tage alt sind merkt man nicht. Grandios! (9/10)


Joar, grandioser Einstieg in das Album. Hätte eventuell noch etwas straffer arrangiert werden können, aber im stumpf Riffs wiederholen waren sie ja schon immer Großmeister.
10/10

Zitat

Line: Ist sicherlich nichts wahnsinniges Neues, was der Song zu bieten hat. Mir gefällt er aber, der Verse groovt ordentlich. Der gesammte Mittelteil (Soli, ruhiger Teil) passt sehr gut. (8/10)


Kann das Niveau von Life nahezu halten. Der Vers mit dem Creeping Death-Gedächtnis-Gesang ist völlig geil, nur der Gesang könnte evtl. noch etwas griffiger sein. Imho ist Line auch der Song, bei dem man St. Anger am deutlichsten raushört (Intro, Beginn des Instrumentalteils...), zeigt daher umso mehr, was aus der Scheibe (also Stanger jetzt) hätte werden können, wenn sie sich mal für 3 Sekunden Gedanken ums Songwriting gemacht hätten...
10/10

Zitat
BBS: Konnte mit dem Song erst nichts anfangen, aber live hat er seine Qualitäten! Würde man hier nicht auch so extremes Clipping hören, wäre er vermutlich auch auf dem Album besser. (7/10)


Dritter Volltreffer in Folge. Zeigt musikalisch eine etwas ungewöhnliche Seite der Jungs, gefällt mir aber gerade deswegen sehr gut. Und ich mag die Aussage und die Stimmung des Songs.
9,5/10

Zitat
Day: Damals dachte ich noch, er könnte mit Fade, Sanitarium und One mithalten. Das kann er dann doch nicht, obwohl er dennoch nicht schlecht ist (6/10)


Määäh.
Der Song hat viele geile Parts (z.B. das Introriff, einige im Instrumentalteil, prinzipiell auch das Versriff), funktioniert aber irgendwie vorne und hinten nicht. Hinten raus zu lang und zu ziellos, vom Gesamtaufbau zu plump an die Balladen-Klassiker angelehnt, ohne deren Niveau ansatzweise zu erreichen, und während den Versen schlafen einem fast die Füße ein, ziehen sich wie Kaugummi, was vor allem an der eher unglücklichen Gesangslinie (he hits the flesh, you hit the grooooooouuuuunnnnddd (määääääh!)) und dem schnarchnasigen Schlagzeugspiel liegt. Live funktioniert er leider auch überhaupt nicht.
5/10

Zitat

Nightmare: Mit dem Song konnte ich früher nichts anfangen und heute auch nicht. Er klingt mir zu sehr nach St Anger und ist deutlich zu lang, bzw. wenig interessantes (2/10)


Auch nach zweieinviertel Jahren ist an deiner Einschätzung zu dem Song leider so ziemlich alles falsch. *g*
Mutigster Song der Scheibe, die St. Anger Vergleiche sind vorne und hinten nicht nachvollziehbar (jaja, klar stammt ein Riff noch aus den Sessions - so what, ist bei Line genauso). Neben den ersten drei Songs DAS absolute Highlight der Scheibe.
10/10

Zitat
Cynaide: Auch der Track ist nicht wirklich gut, hat aber dennoch - gerade live - seinen Charme. (6/10)


Kommt live in der Tat deutlich besser als auf dem Album (allerdings auch nur, wenn man wirklich live mit dabei ist, live auf Konserve brauch ich den wie ne dritte Brustwarze), gefällt mir aber mittlerweile zumindest besser als zu Beginn. Besonders der SOS-Rhythmus hat irgendwie seinen Reiz.
7/10

Zitat
U3: Sorry, Reinfall. Da kommt kein Feeling auf, obwohl es besser als "Unnamed Feeling" von STA ist. (2/10)


Sorry, doppelte Fehleinschätzung *g*.
Wenn auch nicht so krass wie bei ANL. Zum einen ist Unnamed Feeling natürlich besser als Un3 (Unnamed Feeling ist neben Frantic der einzige St. Anger-Song, den ich mir noch ab und an geben kann), zum anderen ist Un3 jetzt zwar nicht sonderlich spektakulär, hat aber dennoch seine Momente, in denen auch Feeling aufkommt (Intro & Mittelteil).
6/10

Zitat
Judas: Das Intro klingt zwar zu zusammengewürfelt, dafür ist der Chorus eine Wucht! (6/10)


Der Chorus ist in der tat das beste, leider funktioniert der Rest des Songs vorne und hinten nicht. Der Vers geht mir sogar richtiggehend auf die Eier.
3/10

Zitat
S&R: Sie können noch Instrumentals. Man kann zwar alle vier (Ktulu, Orion, 2L2D, S&R) nicht wirklich vergleichen und Orion mag sicherlich besser sein. Dennoch gefällt mir das Teil hier richtig gut. Ich bin auch dafür, dass sie bei einem Live-Konzert generell immer eins der vier spielten sollten. Klasse! (8/10)


Naja. Nice try, aber mehr als nett ist das Endresultat nicht. Auf die komplette Spielzeit betrachtet passiert zu wenig, das, was der Song zu sagen hat, hätte man auch locker in 6-7 Minuten sagen können. Riffs halbtot wiederholen funktioniert halt nur, wenn die Riffs das hergeben. Die beiden Hauptriffs von S&R taugen dafür nur sehr bedingt. Pluspunkt gibts noch für den Dream Theater Gedächtnis Part bei 7:40 rum.
6/10

Zitat
Apo: Hmm, hier wurde versucht einen auf Slayer zu machen. Netter Versuch, aber da hätten die Jungs das noch etwas besser ausarbeiten müssen. Der Refrain passt nämlich gar nicht zu dem Rest. (4/10)


Der Refrain hat in der Tat deutlich Luft nach oben, ansonsten bleibt ein sehr solider Vers und ein geiler Mittelteil. Nicht perfekt, aber auch nicht schlecht. PS: Das völlig einfallslose Drumming kostet noch einen halben Punkt.
7/10




Dawn of Fear LIVE:
23.10.2010 - Remshalden - Remstal Inferno II - JH Spektrum
30.10.2010 - Esslingen - JH Komma

HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

12.01.2011 19:42
#5 RE: Death Magnetic antworten

Bzgl S&R:
Du solltest dir mal die Liveversion anhören (Fan Can VI). Ich finde den Song live noch besser. Bei dem Dual-Gitarrenpart hört man die Rhythmusgitarre live ja nicht, die macht in der Studioversion einiges kaputt.


puppetmaster Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.790

12.01.2011 19:53
#6 RE: Death Magnetic antworten

Und COTW: Die Fan Can bekommst Du nur...siehe roter Kasten oben!

MACHINE FUCKING HEAD

Survived the Head....
2003/12/15 - Berlin, Columbiahalle
2004/11/01 - Berlin, Columbiaclub
2005/08/05 - Wacken, Wacken Open Air
2007/05/13 - Hamburg, Docks
2007/11/28 - Paris, Elysée Montmartre
2008/11/15 - Berlin, Arena Treptow
2009/05/07 - Leipzig, Arena
2009/06/08 - Berlin, Zitadelle Spandau
2010/02/13 - Dresden, Alter Schlachthof

Child of the Wicked Offline

Resident Mädchenschwarm of Death


Beiträge: 7.383

12.01.2011 19:56
#7 RE: Death Magnetic antworten

*g*

I know, aber ich kenne sowieso einige Liveversionen von dem Song (auch die aus Kopenhagen, wenn auch nur ohne Bild *g*), gibt mir live aber auch nicht viel mehr als auf Platte.




Dawn of Fear LIVE:
23.10.2010 - Remshalden - Remstal Inferno II - JH Spektrum
30.10.2010 - Esslingen - JH Komma

HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

12.01.2011 21:24
#8 RE: Death Magnetic antworten

Es gibt nur eine Liveversion!


Child of the Wicked Offline

Resident Mädchenschwarm of Death


Beiträge: 7.383

12.01.2011 22:03
#9 RE: Death Magnetic antworten

Öhä, echt?
Hatte irgendwie in Erinnerung, die hätten den dann noch zwei oder dreimal gespielt. War damals noch die Zeit, wo ich alle Shows gesaugt hab, aber letztlich immer nur die raren Songs öfter angehört hab.
Naja, so kann man sich täuschen.




Dawn of Fear LIVE:
23.10.2010 - Remshalden - Remstal Inferno II - JH Spektrum
30.10.2010 - Esslingen - JH Komma

puppetmaster Offline

5th Horseman


Beiträge: 2.790

12.01.2011 22:10
#10 RE: Death Magnetic antworten

Also tritt ein!

MACHINE FUCKING HEAD

Survived the Head....
2003/12/15 - Berlin, Columbiahalle
2004/11/01 - Berlin, Columbiaclub
2005/08/05 - Wacken, Wacken Open Air
2007/05/13 - Hamburg, Docks
2007/11/28 - Paris, Elysée Montmartre
2008/11/15 - Berlin, Arena Treptow
2009/05/07 - Leipzig, Arena
2009/06/08 - Berlin, Zitadelle Spandau
2010/02/13 - Dresden, Alter Schlachthof

The.one.horseman Offline

5th Horseman

Beiträge: 2.459

12.01.2011 22:38
#11 RE: Death Magnetic antworten

Kopenhagen, Nimes, Ozzfest 2008......

HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

12.01.2011 22:51
#12 RE: Death Magnetic antworten

Nein, nur Kopenhagen.


mig Offline

Veritas † Aequitas


Beiträge: 6.208

12.01.2011 22:58
#13 RE: Death Magnetic antworten

pwned.


He took a licking
and he is still ticking!

// Malibu you' re truly amazing!

The.one.horseman Offline

5th Horseman

Beiträge: 2.459

13.01.2011 00:42
#14 RE: Death Magnetic antworten

oooh, irgendwie dachte ich grade, es ginge um Cyanide...da könntest du natürlich recht haben ;-)

HeTill Offline

Admin, Inc.

Beiträge: 7.699

13.01.2011 02:04
#15 RE: Death Magnetic antworten

Cyanide wurde bestimmt schon 60x gespielt.


Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen